TuS Grün-Weiß Himmelsthür e.V.

Himmlisches Sportvergnügen

Jahreshauptversammlung des TuS Grün-Weiß Himmelsthür

Am Freitag, dem 9. März waren die Mitglieder des TuS zur Jahreshauptversammlung ins Klubhaus „Sportsbar“ geladen. Die Teilnehmerzahl bewegte sich im Rahmen der seit einigen Jahren üblichen. Man konnte sich per Handschlag begrüßen. Hierzu gilt wieder die Feststellung der Abteilungsleiterin Turnen Frauke Mast: „ Die Mitglieder vertrauen uns! Sie gehen einfach davon aus, dass wir alles richtig machen.“

Der erste Vorsitzende Christian Kienast verlieh während der Versammlung die Goldene Verdienstnadel an Rolf Ehrhardt, der seit seinem Vereinsbeitritt Spartenleiter der Tischtennissparte ist und kurz darauf als Schriftwart in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt worden war. Seit geraumer Zeit nimmt er auch die Aufgaben des Mitglieds- und Sozialwarts wahr. Mit der Silbernen Vereinsnadel für seine 25-jährige Mitgliedschaft wurde Sören Kratzberg ausgezeichnet.

Ingrid Dreßler, Rolf Ehrhardt, Sören Kratzberg, Christian Kienast


Ex-Spartenleiter Burkhard Feddeck

Da auf der Abteilungsversammlung der Handballsparte Jörg Chudziak zum neuen Spartenleiter gewählt worden war, wurde die Arbeit seines Vorgängers Burkhard Feddeck vom Vereinsvorsitzenden gebührend gewürdigt. Als Dank wurde ihm unter anderem eine auflagenlimitierte Armbanduhr mit dem Vereinslogo überreicht.

Jörg Chudziak erklärte dann in seinem Bericht auch, dass ihm die großen Fußstapfen, in die er treten würde, durchaus bewusst seien und er froh sei, nicht ganz auf den Einsatz und die Unterstützung von Feddeck verzichten zu müssen.

Die Leiter der übrigen Abteilungen berichteten über ihre sportlichen Erfolge des vergangenen Jahres und die Pläne für 2018. Dazu kam Schwimm-Chef Achim Buhre fast auf die Minute pünktlich von einer Dienstreise direkt vom Flughafen zur Versammlung.

Die stellvertretende und kommissarische Kassenwartin Ingrid Dreßler konnte – trotz der wegen des Solis angespannten Haushaltslage – von einem ausgeglichenen Haushalt berichten. Auf Grund der erheblichen Investitionen in die Sportanlagen des Vereins im vergangenen Jahr seien die Rücklagen in einem vertretbaren Rahmen angegriffen worden.

Die überwiegend in Zusammenarbeit mit dem Fußballförderverein und Mitgliedern der Fußballsparte durchgeführten Maßnahmen zählte Vorsitzender Kienast in seinem Jahresbericht auf. Für das laufende Jahr seien bereits weitere Pläne besprochen und stünden vor der Umsetzung. In diesem Zusammenhang bedankte er sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit bei den Beteiligten.

Platzwart Werner Wunraum

Auch personell habe der TuS aufgerüstet und in Werner Wunram einen verantwortlichen Platzwart gefunden, der sich schon seit einigen Monaten um die Sportanlagen und das Geschehen darauf kümmert. Damit er auch nach außen zu erkennen ist, wurde ihm ein Satz Poloshirts mit der Aufschrift „Platzwart“ überreicht.

Der zweite Vorsitzende Peter Schwitalla erläuterte einige Zahlen zur Entwicklung des Mitgliederstands. Erfreulich daran war, dass die Mitgliedszahl das zweite Jahr in Folge wieder ansteigt. In seinem Bericht teilte er auch die Gesamtstärken der einzelnen Sparten mit und stellte fest, dass die Fußballer mit knapp 400 Mitgliedern mittlerweile die größte Abteilung stellen. Er äußerte die vorsichtige Hoffnung, dass der Verein zum Jahreswechsel wieder die Marke von 1000 Mitgliedern überschreiten werde.

Der Geschäftsführende Vorstand von links: 1. Vorsitzender Christian Kienast, Schriftwart Rolf Ehrhardt, Kassenwartin Ingrid Dreßler, 2. Vorsitzender Peter Schwitalla

Die anstehenden Wahlen ergaben zum einen die Wiederwahl der bisherigen Vorstandsmitglieder und zum anderen die Wahl der bisherigen stellvertretenden Kassenwartin Ingrid Dreßler zur nun ersten Kassenwartin. Damit ist der Geschäftsführende Vorstand wieder komplett.